Neujahrskonzert

Neujahrskonzert 2015

Die Neujahrskonzerte sind fester Bestandteil des Kalenders des Musikvereins und der gesamten Gemeinde Germaringen. Auch dieses Jahr boten sie ihren Zuschauern wieder einen festlichen Start ins neue Jahr.

 

 

Der Musikverein mit Dirigent Reinhard Rösler

Als Auftakt diente „Fanfare for a new Horizon“. Danach begrüßte erstmals Vorständin Daniela Högner die Besucher, die wieder an beiden Abenden den Saal füllten. Ihre Bühnen-Premiere beim Neujahrskonzert feierten dieses Mal Lisa Fleschhut und Roman Stich, Christoph Steckermeier hatte sein Debüt als Moderator und führte somit auch gekonnt zum nächsten Stück „Mountain Wind“ von Martin Scharnagl über. „Appalachian Overture“ von James Barnes und Jan van der Roosts „Flame and Glory“ folgten. Höhepunkt bot „Rejoice!“ von Naoya Wada, die Komposition mit dem die Musiker auch schon beim Wertungsspiel im vergangenen Sommer ihr Können unter Beweis stellten. Vor die Pause anbrach, ehrten Daniela Högner und Bezirksvorsitzender Robert Pöschl noch einige Musiker für besondere Verdienste: für Bläserabzeichen Pia Klarer (D2) und Verena Epp (D3); Jubiläum feierten dieses Jahr Lisa Fleschhut (15 Jahre), Daniela Högner (25 Jahre) und Herbert Steckermeier (40 Jahre). Eine weitere, sehr besondere Ehrung erhielt Armin Rist für 25-jährige Tätigkeit als zweiter und später erster Vorstand: Die goldene Anstecknadel am weiß-blauen Bande.

 

 

Verena Epp, Lisa Fleschhut, Pia Klarer, Daniela Högner, Herbert Steckermeier, Robert Pöschel, Armin Rist, Dirigent Reinhard Rösler

 

Den zweiten Teil eröffnete der Marsch „Per aspera ad astra“, gefolgt von „La-Principessa“. Letzteres beschreibt die Atmosphäre am Hofe und das dazu untypisch aufgedrehte Verhalten einer Prinzessin. „Moment for Morricone“ entführte die Konzertbesucher mit alten Western-Melodien ins Land der Cowboys und Indianer. Kurz vor Ende boten die Germaringer Musiker noch die Polka „Musikantenherzen“ von Engelbert Wörndle dar.

 

Für den krönenden Abschluss sorgte Jubilar Herbert Steckermeier mit einem eigens arrangierten Schlagzeugsolo zum Stück „Musik ist Trumpf“, das den begeisterten Zuschauern ein passendes Motto mit auf dem Heimweg gab. Von tosendem Applaus angetrieben gab es noch zwei Zugaben: Den Klassiker unter den Märschen – den „Deutschmeister Regimentsmarsch“ - und „Udo Jürgens Highlights“.

 

 

Solist Herbert Steckermeier am Schlagzeug

 

Der Musikverein Germaringen e.V. bedankt sich bei allen langjährigen sowie neuen Konzertbesuchern und freut sich schon, sie nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

 

 

©2020 Musikverein Germaringen E.V. All Rights Reserved. Developer with by Webkomp.